Zum Hauptinhalt springen
Kummer - Meine Tanzschule
Kummernummer: 0676 34 33 272
» Neu registrieren

Chronik


 

Chronik Tanzschule Kummer

 

Die Tanzschule Kummer am Hilmteich war eine Tanzschule in der steirischen Landeshauptstadt Graz, KUMMER – MEINE TANZSCHULE ist die Tanzschule, die ihr Büro in Graz und fixe Standorte in der West- & Oststeiermark hat.

Der Tanzsport-Trainer und Tanzlehrer Julius Kummer gab seit 1946 an unterschiedlichen Standorten in der Steiermark Tanzunterricht für Gesellschaftstänze, dies war der Start der mobilen Tanzschule Kummer.

Nach den Zwischenstationen Thalia und Hilmteichschlößl gründete er 1950 mit seiner Frau Erika im Schweizerhaus am Hilmteich eine eigene Tanzschule, die nach mehreren Umbauten 1962 zur größten Tanzschule Österreichs wurde.

1972 wurde nach einem weiteren Ausbau die erste Diskothek (der „Beatkeller“) innerhalb einer Tanzschule eröffnet. Nach dem Tod von Julius Kummer 1976 übernahmen sein Sohn Edgar gemeinsam mit der Witwe die Leitung. Erika Kummer erlangte Geltung mit innovativen Polonaise-Varianten.

Erika Kummer selbst wurde 1984 die Ehre zuteil, den Wiener Opernball, diesen berühmtesten Ball der Welt, als erste weibliche Tanzmeisterin anzuführen.
Familie Kummer war aber nicht nur im Beruf erfolgreich: 1953 kam Sohn Edgar zur Welt und 1967 Tochter Daniela.

1973 begann Edgar mit der Ausbildung in Hamburg bei Gerd Hädrich, dem damaligen Präsidenten des ADTV (Allgemeiner Deutscher Tanzlehrer Verband). Zu dieser Zeit war das Trainingszentrum der Tanzschule Hädrich eine “Schmiede der Weltmeister”, denn aus dieser Trainingsstätte kamen eine Vielzahl von Profi-, Amateur- und Formationsweltmeistern heraus. Gerd Hädrich wurde zum wichtigsten Trainer und Mentor von Edgar.
1974 und 1975 wirkte Edgar bei der 13-teiligen Fernsehserie “Die Tanzstunde” zusammen mit Michael Hull, dem späteren 10-fachen Profiweltmeister, mit.
Weitere tänzerische Statistenrollen im Film und in Jugendsendungen im Fernsehen folgten.
Nach der äußerst erfolgreichen Abschlussprüfung zum Tanzlehrer kehrte Edgar 1975 wieder nach Hause zurück, um seine Eltern zu unterstützen.

Nach dem Tod seines Vaters 1976 übernahm Edgar die Auswärtskurse der Tanzschule unter dem Motto “Der Tanz kommt zu Ihnen!”
Als mobile Tanzschule baute er den Wirkungskreis seines Vaters weiter aus.

Dies geschah aber in Kombination mit der wirtschaftlichen Trennung der Tanzschule Kummer (am Hilmteich) und der Tanzschule Edgar Kummer, die ihre Konzession in Hartberg bekam. Von hier aus beantragte Edgar Kummer weitere Konzessionen für Tanzkurse in der gesamten Steiermark, im Burgenland und in Niederösterreich.

1995 übergab Erika Kummer die Leitung ihrer Tochter Daniela Kummer. Im Juni 1999 gewannen Daniela Kummer und ihr Team mit ihrer Choreographie „The Dirty Boogie“ beim Welt-Finale des „Dance of the Year“ im englischen Blackpool.
Ein weiterer Ausbau der Räumlichkeiten in Graz erfolgte im Jahr 2006, sodass dort auch Live-Konzerte und Festivals stattfanden.
Um neue Wege beschreiten zu können, schloss Daniela Kummer die Tanzschule am Hilmteich im Jahr 2011.

Aus der Tanzschule Edgar Kummer wurde die mobile Tanzschule E & P Kummer, als im September 2006 Sohn Philipp, die dritte Generation, von seiner vierjährigen Tanzlehrerausbildung in München nach Österreich zurück kam.
Er ist geprüfter ADTV-Tanzlehrer, ADTV HipHop-Tanzspezialist, ADTV Salsa- & Discofox-Fachtanzlehrer, ADTV Kindertanzlehrer und damit einer der bestausgebildeten Tanzlehrer in Österreich.
Im Zeitraum zwischen 2009-2012 hat er mit seinem Duo Partner Samy Böhner im Bereich HipHop 5 Österreichische Meistertitel sowie 2010 den IDO-Vizeweltmeistertitel ertanzt. Mittlerweile wurde aus der mobilen Tanzschule E & P Kummer, KUMMER-MEINE TANZSCHULE, eine eingetragene Marke!

KUMMER-MEINE TANZSCHULE hat folgende fixe Standorte:
Gleisdorf, Feldbach/Paurach, Fürstenfeld, Hartberg & Deutschlandsberg.
Zusätzlich gibt es in vielen steierischen Gemeinden regelmäßig Kurse, damit die Tradition der Tanzschule beibehalten wird!

2009 war das bisher erfolgreichste Jahr für KUMMER-MEINE TANZSCHULE.
Edgar Kummer wurde von der Wiener Staatsoper eingeladen, die Eröffnung für den weltweit bekanntesten und Österreichs größten Ball – den Wiener Opernball – einzustudieren. Für diesen speziellen Anlass wurde „die Blume des Lebens“ weltweit zum ersten Mal tänzerisch umgesetzt ( Idee von Daniela Kummer) und erstmals waren alle Kummers (Edgar, Schwester Daniela, Gattin Isabella und Sohn Philipp) gleichzeitig auf der Tanzfläche und feierten einen großen Erfolg, der durch alle Medien ging.